Bevor man sich für eine Weiterbildung entscheidet, sollte man sich genau über den finanziellen und zeitlichen Aufwand der potenziellen Maßnahme informieren. Eine Weiterbildung bedeutet für Arbeitnehmer und alle, die die Schule schon länger abgeschlossen haben, eine Herausforderung und bedarf der genauen zeitlichen Planung, um möglichst den Stress zu reduzieren. Aus dem Grund sollte man sich vor der Anmeldung zu einem der angebotenen Lehrgänge genauestens informieren, ob die Lehrgangsform und die Phasen des Präsenzunterrichts mit Beruf und Privatleben vereinbar sind. Probe-Lehrmaterialien unterstützen bei der Entscheidungsfindung, welcher Anbieter die zur Persönlichkeit am besten passenden Lernkonzepte und Materialien sowie Medien im Lehrgang verwendet.

Um sich für die Prüfung zum Industriemeister Chemie bei der Industrie- und Handelskammer anzumelden, muss man die Prüfungsvoraussetzungen erfüllen. Am besten wendet man sich direkt an die IHK am Wohn- oder Arbeitsort, vorausgesetzt, dass diese die Prüfung anbietet. Auf der Homepage kann man sich vorab unter der Rubrik Weiterbildung über diese informieren oder sich einen Rahmenlehrplan zu dem Berufsbild zukommen lassen.

Zugelassen wird, wer über branchenspezifische Berufserfahrung im Bereich Chemieindustrie verfügt und diese nachweisen kann. Hierfür reichen Arbeitszeugnisse, ein Lebenslauf oder Nachweise des jetzigen Arbeitsgebers sowie die Berufsabschlusszeugnisse. Die Prüfung unterteilt sich in zwei Prüfungsteile, die jeweils andere Prüfungsthemen zum Inhalt haben. Für beide Prüfungsteile gelten unterschiedliche Voraussetzungen, die spätestens nach Beendigung der Weiterbildung und zum Zeitpunkt der Prüfung nachgewiesen werden müssen.

Wer sich mit einer Weiterbildung in der Chemiebranche befasst, sollte sich zudem mit der eigenen Person und dem Anforderungsprofil auseinandersetzen. Die Aufgaben der Produktionsmanager und Führungskräfte sind sehr komplex. Um den Anforderungen des Berufs gerecht zu werden, benötigen Industriemeister Chemie IHK eine schnelle Auffassungsgabe, ein fundiertes technisches Verständnis und Führungskompetenzen, um den Alltag meistern zu können. Aufgrund der rasanten technischen Veränderungen der Branche wird von Führungskräften eine vorausschauende Arbeitsweise, eine ausgeprägte Kooperationsbereitschaft und eine hohe persönliche Belastbarkeit vorausgesetzt.

Für eine erfolgreiche Weiterbildung zum Industriemeister Chemie sollte, neben mehrjähriger Berufserfahrung im Chemiebereich, auch eine hohe Affinität zu naturwissenschaftlichen und mathematischen Themen bestehen.