Deutschland und Europa fördern Aufstiegsfortbildungen bereitwillig. In Deutschland existieren unterschiedliche Förderprogramme, die bekanntesten hiervon sind BAföG und der Bildungskredit. Für diese Programme existieren jeweils unterschiedliche Ansprüche. Meist sind diese Förderangebote leicht zu beantragen und benötigen keine Sicherheiten oder andere Sonderregelungen um sie in Anspruch zu nehmen. Besonders häufig werden in Deutschland das Aufstiegs-BAföG und Darlehen von der KfW in Anspruch genommen.

Es gilt auch zu beachten, dass das Aufstiegs-BAföG zu 35 % öffentlich finanziert wird und nur 65 % der Gesamtsumme als Darlehen mit günstigen Konditionen zurückgezahlt werden müssen. Als alternative Option stehen Bildungsgutscheine bzw. Bildungsprämien zur Verfügung. So bieten viele Bildungsträger Rabatte bei Folgeweiterbildungen oder bieten besondere Konditionen bei einer erfolgreichen Weiterempfehlung ihres Angebots.

Ungeachtet aller Fördermöglichkeiten sollten alle Kostenaufwände während der Weiterbildung mit Belegen dokumentiert werden. Viele dieser Kosten lassen sich in der Einkommenssteuererklärung wieder absetzen und können Rückzahlungen auslösen.