Die Weiterbildung zum Industriemeister IHK wird in verschiedenen Fachrichtungen und für unterschiedliche Branchen angeboten (z.B. Metall, Chemie, etc.). Den Abschluss kann man in Vollzeit-, Teilzeit- oder durch einen Fernlehrgang erreichen. Je nach Intensität und Lernzeitaufwand, dauert die Weiterbildung zwischen 3 und 9 Monaten (Vollzeit) bzw. 6 und 36 Monaten (Berufsbegleitend oder im Fernstudium).

Die Lehrgänge werden als eine Kombination aus Selbstlernphasen und Präsenzunterricht oder in Form des Blended Learning, mit der Einbindung neuer Medien, angeboten. Abhängig davon, ob die Weiterbildung in Vollzeit stattfindet, oder berufsbegleitend, unterscheiden sich die Anzahl an Tagen mit Präsenzveranstaltungen und beispielsweise Blockunterricht sowie Selbstlernphasen. Einige Anbieter bieten neben den reinen Wochenendweiterbildungen oder Vollzeitunterricht auch Kombinationen aus Wochenenden und Abendunterricht oder nur schichtplangerechten Blockunterricht an. Die Weiterbildung zum Industriemeister Chemie IHK wird auch als Fernstudium mit wenigen Präsenzphasen oder der Möglichkeit am virtuellen Klassenraum teilzunehmen, angeboten.

Alle Lehrgänge unterstützen die Prüfungsvorbereitung und orientieren sich am Rahmenlehrplan der Deutschen Industrie- und Handelskammer. Neben dem Selbststudium von Inhalten, helfen Dozenten oder Lerntutoren bei dem Lernen der prüfungsrelevanten Themen und unterstützen durch Anwendung in der Praxis sowie Prüfungsbeispielen aus der Praxis, um die Teilnehmenden optimal auf die Prüfung vorzubereiten und ihnen das notwendige Knowhow für den Transfer in die Praxis zu vermitteln. Viele der aktiven Dozenten sind selbst in den Prüfungsausschüssen der IHK, was den Teilnehmern ermöglicht, nah an den Erwartungen der IHK zu arbeiten.

Bei der Auswahl des Anbieters ist darauf zu achten, dass die Gruppen homogen sind. Teilweise werden die Grundqualifikationen für die verschiedenen Industriemeister zusammengelegt, um die Durchführung zu garantieren. Wer genau hinschaut, findet wiederum einige Anbieter, die garantieren, dass in ihren Weiterbildungen ausschließlich Industriemeister Chemie zusammen in einem Lehrgang sitzen.

Die meisten Institute bieten die Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung direkt mit an. Die Prüfungsvorbereitung findet in Präsenzunterricht oder mit mediengesteuertem Lernen statt. Da es in dieser Weiterbildung bewusst um die Vermittlung von Tätigkeiten für das mittlere Management handelt, ist auch das Unterrichtskonzept stark an die Vermittlung gebunden und beinhaltet wenig praktisches Training, was wiederum Eigenverantwortlichkeit, Methodenkompetenz, etc. als wichtige Management-Eigenschaften stärkt.