Weiterbildungen und Aufstiegsfortbildungen werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau gefördert. Dies geschieht in den allermeisten Fällen durch Aufstiegs-BAföG auf Basis des Bundes-Ausbildungs-Fördergesetzes. Dieses Gesetz ermöglicht vielen Menschen in Deutschland, finanzielle Hilfe bei ihrer beruflichen Weiterentwicklung in Anspruch zu nehmen. Das Einkommen oder Alter des Antragsstellers sind dabei unerheblich. Derzeit liegt der effektive Jahreszins der KfW bei 0,76 % und erfordert keine weiteren Sicherheiten. Dies ist hilfreich um für Kursgebühren, Lehrmaterial und Kosten für Prüfungen aufkommen zu können. Das Aufstiegs-BAföG, früher auch Meister-BAföG, wird auf Grundlage des Ausbildungsförderungsgesetzes (AFBG) gewährt.

Das Ministerium für Forschung und Bildung bietet umfangreiche Informationen über die Voraussetzungen und die Antragsstellung. Die notwendigen Formulare lassen sich digital herunterladen. Der Antrag auf Aufstiegs-Bafög kann eine Weiterbildung effektiv finanzieren und kann sich lohnen.